Vegane Siegel, Labels und Logos: Was bedeuten sie?

Damit die Käufer im Supermarkt, der Drogerie oder anderen Geschäften wissen, welche Produkte vegan sind, werden sie von den Herstellern mit veganen Siegeln, veganen Logos oder Labels versehen. Hier ist eine Übersicht der häufig verwendeten veganen Etiketten:

Das V-Label

Das V-Label gibt es sowohl mit dem Zusatz „VEGAN“ als auch mit dem Zusatz „VEGETARISCH“. Man muss also genau hinschauen, was eigentlich gelabelt ist.

 

 

Gemäß den Machern des V-Labels „sind Lebensmittel und Produkte [vegan], die nicht aus Tieren beziehungsweise Bestandteilen von Tieren erzeugt werden. Lebensmittel und Produkte dürfen auch nicht mithilfe von lebenden Tieren und tierischen Erzeugnissen hergestellt werden, um als vegan zu gelten. Dabei werden alle Produktions- und Verarbeitungsstufen berücksichtigt.”

Folgende zusätzliche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit ein Produkt mit dem V-Label gekennzeichnet werden darf:

  • Qualitätssicherung
  • jährliche Kontrollen des Produktes am Herstellungsort
  • keine Gentechnik
  • Inhaltsstoff-Überprüfung
  • Endprodukt darf nicht in Tierversuchen getestet werden

Die Veganblume

Die sogenannte Veganblume wird von der Vegan Society als Siegel herausgegeben. Die Vegan Society behauptet, dass sie das Wort „vegan“ im Jahr 1944 geschaffen hat und damit den wahren internationalen Standard für das, was als „vegan“ bezeichnet werden dürfe.

 

 

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein, damit man die Veganblume nach der Registrierung auf seinen Produkten aufdrucken darf:

  • tierischen Produkte bei Herstellung, Entwicklung oder Inhaltsstoffen des Produktes
  • keine Tierversuche im Zusammenhang mit Herstellung, Entwicklung oder Inhaltsstoffen des Produktes
  • keine Gentechnik
  • die Zubereitung von veganen Produkten muss vom Produktionsprozess der nicht-veganen Produkte strikt getrennt sein; Oberflächen und Geräte müssen in diesem Fall gründlich gereinigt werden

Das „PETA-Approved Vegan“-Logo dient der Kennzeichnung von Modeartikeln als „vegan“ durch die Tierschutz-Organisation Peta. Zu den Bekleidungsartikeln, die gekennzeichnet werden können, gehören unter anderem Taschen, Schuhe, Schmuck oder Schals.

 

 

Als veganes Produkt gilt im Rahmen des „PETA-Approved Vegan“-Logo, was nicht vom Tier stammt.

Vegan Product-Siegel vom TÜV Süd

Der TÜV Süd hat Ende 2020 ein veganes Siegel eingeführt, mit dem vegane Bekleidung, vegane Schuhe und vegane Heimtextilien als vegan zertifiziert werden können, also als Produkte, die keine tierischen Materialien enthalten.

 

 

Zur Sicherstellung der veganen Eigenschaften der zertifizierten Textil- und Lederprodukte werden folgende Prüfungen unternommen:

  • Testung der Bestandteile, die nicht aus Tieren gewonnen wurden.
  • Überprüfung der Liste derjenigen Materialien und Chemikalien, die zur Herstellung des Produktes verwendet wurden.
  • Überwachung der Produktion zur Sicherstellung, dass das Produkt keine Bestandteile tierischen Ursprungs enthält beziehungsweise keine Vermischung mit Bestandteilen tierischen Ursprungs gegeben ist.