Drohnen

Was sind Drohnen?

Mit einer Drohne hatte man ursprünglich unbemannte Fluggeräte bezeichnet.

Mittlerweile wird der Begriff auch für bemannte Fluggeräte verwendet, wenn diese die gleiche Technik verwenden, die auch bei bestimmten Drohnen zum Einsatz kommt.

Der Begriff Drohne wird aber auch zur Bezeichnung der männlichen Honigbiene, Hummel oder Wespe verwendet.

Anzeige

Ryze DJI Tello – Mini-Drohne ideal für kurze Videos
Anzeige

Rechtliches

  • Versicherungspflicht: Für den Halter einer Drohne besteht die Pflicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung (§ 43 Abs. 2, S. 1 LuftVG). Der Halter haftet für Schäden, die durch den Betrieb der Drohne entstehen, unabhängig davon, ob er für den Schaden die Schuld trägt (§ 33 LuftVG).
  • Kennzeichnungspflicht: Ab einem Drohnen-Gewicht von 0,25 kg muss der Eigentümer eine feuerfeste und sichtbare Plakette an der Drohne anbringen.
  • Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein): Wiegt die Drohne 2 kg und mehr, müssen besondere Kenntnisse (umgangssprachlich auch Drohnenführerschein genannt) nachgewiesen werden. Nur auf Modellflugplätzen, für die eine Erlaubnis vorliegt und eine Aufsichtsperson bestellt wurde, ist kein Kenntnisnachweis nötig. (§ 21 a Absatz 4 LuftVO)
  • Erlaubnispflicht: Drohnen über 5 kg sind generell erlaubnispflichtig, ebenso Flüge mit Multicoptern (gewichtsunabhängig) mit denen Sie über 100 Meter fliegen möchten.
  • Mit Videobrille unter 30 Metern: Bei Verwendung einer Videobrille darf man nur unterhalb von 30 Metern fliegen. Außerdem darf die gesteuerte Drohne nicht mehr als 0,25 kg wiegen. Bei größerem Gewicht der Drohne muss eine Begleitperson anwesend sein, die die Drohne ständig in Sichtweise hat, den Luftraum beobachtet und auf Gefahren hinweisen kann.
  • Flugverbotszonen: Unter anderem in folgenden Bereichen ist das Fliegen mit einer Drohne verboten: Kontrollzonen von Flugplätzen (dazu zählen auch An- und Abflugbereiche von Flughäfen), über und in einem seitlichen Abstand von 100 Metern von Menschenansammlungen, Unglücksorten, Verfassungsorganen des Bundes oder der Länder sowie über Naturschutzgebieten und Industrieanlagen. Weitere Flugverbotszonen finden sich auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.
Infografik mit Einzelheiten und Bildern zur Drohnenverordnung mit Hinweisen, wann bzw. ab welchem Gewicht die Prüfung zum Drohnenführerschein (Kenntnisnachweis) nötig ist.


Pflichten nach der Drohnenverordnung
[Grafik: BMVI]

Flugzonen-App

Zur besseren Orientierung hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) eine App erarbeitet, in der Drohnen-Nutzern an Hand von interaktivem Kartenmaterial für jeden Ort in Deutschland angezeigt wird, welche Regeln sie dort befolgen müssen. Die DFS-DrohnenApp ist sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte verfügbar.

Einsatzgebiete

  • Militär
  • Polizei
  • Rettungsdienste
  • Medien
  • Film
  • Hobby

Artikel zum Thema

Aktuelle Artikel zum Thema erscheinen hier auf “tal-mi-or”.