Drachen-Drohne “DRAGON”: Flug-Roboter ändert Form

04.08.2018, 14:55 Uhr
 

An der Universität Tokio sind Drachen Wirklichkeit geworden – als Drachen-Drohne. DRAGON, so der Name des Flug-Roboters, kann noch dazu seine Gestalt ändern.

Die Drachen-Drohne Dragon ist ein mehrgliedriger Flug-Roboter, entwickelt von Forschern des JSK Lab der Universität Tokio unter der Verantwortung des Forschers Moju Zhao.

Drachen-Drohne DRAGON für Innenraum-Einsatz
[Foto: JSK Laboratory der Universität Tokio]

DRAGON besteht aus mehreren Gliedern mit jeweils zwei eigenen Drohnen-Propellern. Die Idee hinter der Drachendrohne: Es sollte ein transformierbarer Flug-Roboter für komplizierte Anwendungen geschaffen werden. DRAGON kann sich zum Beispiel durch schmale Öffnungen hindurch schlängeln, was bei der Suche nach Überlebenden unter eingestürzten Gebäudeteilen hilfreich sein kann.

DRAGON ist eine Abkürzung für Dual-rotor embedded multilink Robot with the Ability of multi-deGree-of-freedom aerial transformatiON (zu deutsch: Mehrgliedriger Roboter mit eingebetteten zweifach-Rotoren und einer multi-freiheitsgraduellen Umwandlungsfähigkeit in der Luft).
 

Flug-Roboter wird zur Drachen-Drohne

Durch den mehrgliedrigen Aufbau kann DRAGON verschiedene Formen annehmen. Die Drohne kann sich im Flug zum Beispiel von einem Quadrat in eine Schlange verwandeln.


Die Drachen-Drohne in Aktion
[Video: JSK Laboratory der Universität Tokio]
 

Drohnen mit räumlicher Anpassungsfähigkeit haben insbesondere für Innenräume ein hohes Nutzenpotential, da der Platz im Inneren von Gebäuden oder auch Fahrzeugen oftmals beschränkt ist.

 

DRAGON als menschlicher Arm

Die Drachen-Drohne sei auch als menschlicher Arm gedacht, sagt Assistenz-Professor Moju Zhao, der für das DRAGON-Projekt des JSK Laboratory an der Universität Tokio verantwortlich ist. Denkbar sei zum Beispiel das Auswechseln von Glühbirnen oder das Öffnen von Türen.

In einem anderen Projekt des JSK Lab zeigt die Drohne Hydrus, wie sie allein mit der Kraft ihrer einzelnen Glieder Gegenstände von A nach B bewegen kann.


Die Drohne Hydrus kann Gegenstände greifen
[Video: JSK Laboratory der Universität Tokio]