Schätzungsweise 13.500 Jahre alte Vogelfigur in China gefunden

In China gefundene 13.500 Jahre alte Vogelfigur aus Knochen aus verschiedenen Blickwinkeln.
Aus Knochen geschnitzte Vogelfigur
[Foto und 3D-Rekonstruktion: Francesco d’Errico und Luc Doyon, Lizenz: CC BY 4.0]

Robert Züblin | 11.06.2020 | 23:59 Uhr

In China wurde eine Miniaturschnitzerei eines stehenden Vogels entdeckt, die geschätzt 13.500 Jahre alt sein soll.

Geschnitzter Vogel aus Knochen

Die geschnitzte Vogelfigur sei an der Ausgrabungsstätte der Gemeinde Lingjing, die sich in der chinesischen Provinz Henan befindet, gefunden worden. Analysen hätten ergeben, dass der Vogel aus Knochen bestehe, der durch Erhitzen geschwärzt worden sei. Die Vogelfigur soll eine Länge von 19,2 mm haben. Die Breite betrage 5,1 mm und die Höhe 12,5 mm.

Beim Schnitzen seien vier verschiedene Techniken zum Einsatz gekommen. Die Anwendung der Radiokarbonmethode, auch Radiokohlenstoffdatierung genannt, hätte die Wissenschaftler dazu bewogen, das Alter der Vogelschnitzerei auf 13.500 Jahre zu schätzen, wie es in einem Forschungsartikel zum Vogelfund heißt, der in der Fachzeitschrift “PLOS One” veröffentlicht wurde. Damit sei die Schnitzerei 8500 Jahre älter als vergleichbare Exemplare aus dieser Region.

Auf Abraumhalde gefunden

In der Nähe der Ausgrabungsstätte hätte sich eine Abraumhalde befunden, die im Jahr 1958 im Rahmen von Brunnenbohrungen entstanden sei. Dieser Abraum sei mit Hilfe von Wasser gesiebt worden. Dabei seien neben Keramikscherben unter anderem auch Holzkohle, Straußeneierschalen, ein perforierter Straußeneierschalenanhänger, verbrannte und unverbrannte tierische sterbliche Überreste und die Vogelfigur aus Knochen entdeckt worden.

“Diese Entdeckung lässt eine einzigartige künstlerische Tradition erkennen und verschiebt die Darstellung von Vögeln in der chinesischen Kunst um mehr als 8500 Jahre zurück. Die Figur unterscheidet sich technologisch und stilistisch von anderen in Westeuropa und Sibirien gefundenen Exemplaren, und sie könnte das fehlende Glied sein, um den Ursprung der chinesischen Statuen bis ins Paläolithikum zurückzuverfolgen”, sagen die Studienautoren.

Wissenschaft