#maskeauf: Lena Meyer-Landrut und andere tragen selbstgemachte Masken

Medizinisches Personal mit Mundschutz (Mund-Nasen-Schutz, MNS).
Medizinisches Personal mit Mundschutz (Mund-Nasen-Schutz, MNS)
[Fotograf: Heinz Hirndorf, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de, Kolorierung: Robert Züblin]
Robert Züblin | 26.03.2020 | 16:27 Uhr

Mehrere Prominente, darunter die Sängerin Lena Meyer-Landrut, die Autorin Charlotte Roche, der Fernsehmoderator Joko Winterscheidt und der Satiriker Jan Böhmermann, haben sich der Initiative #maskeauf (maskeauf.de) angeschlossen und propagieren das Tragen eines selbstgemachten Mundschutzes beziehungsweise Mund-Nasen-Schutzes (MNS) zum Schutz anderer vor der Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus.

Infizierte ohne Symptome auch ansteckend

Für das Warum der Initiative #maskeauf (maskeauf.de) berufen sich die Macher auf eine Aussage des Virologen Prof. Dr. Christian Drosten, die er im NDR-Podcast vom 24. März 2020 getätigt hat:

“[…] [M]an kann davon ausgehen, 44 Prozent aller Infektionsereignisse haben stattgefunden, bevor der Infizierende überhaupt krank war.”

Noch am 18. März 2020 stand auf der Coronavirus-Informations-Webseite des Bundesgesundheitsministeriums in Bezug auf den Übertragungsweg von SARS-CoV-2:

“Der Anteil an asymptomatischen Fällen ist nicht klar, nach Angaben der WHO und Daten aus China spielen diese Fälle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 jedoch keine große Rolle.”

Dabei ist es gar nichts Neues, dass Infektionskrankheiten, die durch Viren verursacht werden, auch schon vor den ersten Symptomen übertragbar sind, wie der Hygiene-Arzt Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow gegenüber tal-mi-or erklärt:

“Es wäre überhaupt die erste virusbedingte Infektionskrankheit, die nicht vor den ersten Symptomen übertragbar wäre. Insofern waren die Angaben auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums irreführend, wonach asymptomatische Fälle bei der Verbreitung keine große Rolle spielen würden.

Es irritiert mich vor allem, dass sich das Bundesgesundheitsministerium hier auf angebliche Angaben der WHO und Daten aus China in Bezug auf SARS-CoV-2-Infizierungen verlassen hat, und damit vom Gegenteil des Normalen ausgegangen ist.”

 
 

Masken zumindest als Fremdschutz

Die Logik der Initiative maskeauf.de, die unter anderem unter dem Hashtag #maskeauf über das soziale Netzwerk Instagram Verbreitung findet, ist:

Jeder Mensch könne potentiell mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sein, ohne es zu wissen, und daher sei es für die Eindämmung des Virus wichtig, den Übertragungsweg auch von Infizierten ohne Krankheitssymptome zu unterbrechen. Da es sich bei einer SARS-CoV-2-Ansteckung um eine Tröpfcheninfektion handele, könnten Masken helfen, die vom Träger ausgehenden Tröpfchen abzufangen.

Die Devise auf maskeauf.de lautet daher: “Wenn ich draußen bin, verhalte ich mich auch ohne Symptome so, als ob ich infiziert wäre. Sobald ich Menschen begegnen könnte, heißt es also: #maskeauf”

Prominente wie Lena Meyer-Landrut unterstützen diese Initiative. Die Sängerin ruft dazu auf, Mund-Nasen-Schutz-Masken selbst zu basteln, anstatt die professionellen medizinischen Masken zu verwenden, die derzeit knapp seien und dem medizinischen Personal nicht weggenommen werden sollten.

Selbst wenn es an bestimmten Orten in Deutschland eine Verknappung an Schutzausrüstung geben sollte, ist es im Moment durchaus möglich, Masken in großen Mengen aus China zu beziehen, wie durch Spanien bewiesen wurde. Das Land hat gerade unter anderem 550 Millionen Masken und andere Schutzausrüstung wie Handschuhe bestellt.

COVID-19