FSTAR: Roboter-Drohne-Hybrid entwickelt

FSTAR ist ein Roboter-Drohne-Hybrid mit Rädern und Propellern.
Drohnen-Roboter FSTAR
[Foto: Ben-Gurion-Universität des Negev]

 

Robert Züblin – 23.05.2019, 23:58 Uhr

Mit FSTAR haben Forscher ein Roboter-Drohne-Hybrid entwickelt. Das Mischwesen kann sowohl auf dem Boden fahren als auch in der Luft fliegen.

Gleiche Motoren fürs Fliegen und Fahren

FSTAR steht für Flying Sprawl Tuned Robot. Bei diesem Gerät, das an der Ben-Gurion-Universität des Negev (BGU) entwickelt wurde, handelt es sich um eine Mischung aus Roboter und Drohne. Der FSTAR verfügt über einen speziellen Spreizmechanismus für seine “Beine”, an denen sowohl Räder als auch Propeller befestigt sind.

Die Roboter-Drohne kann auf dem Boden fahren oder wie eine Drohne durch die Luft fliegen. Beim Fahren sind die “Beine” des FSTAR etwas angewinkelt. Beim Fliegen werden diese in die Horizontale gebracht, wie man in diesem Video sehen kann. In beiden Funktionen, als fahrender Roboter und als fliegende Drohne, werden die gleichen Motoren für den Antrieb verwendet.

Hindernisse einfach überfliegen

Beim FSTAR handelt es sich um einen Prototypen. Die Fluggeschwindigkeit beträgt 15 m/s und am Boden erreicht er beim Fahren 2,6 m/s.

Der Roboter eignet sich insbesondere für Such- und Rettungseinsätze. Denn durch seine Fähigkeit über Hindernisse einfach hinwegzufliegen, kommt die Roboter-Drohne auch in unwegsamem Gelände voran. Der Spreizmechanismus erlaubt es dem FSTAR außerdem, sich zum Beispiel durch Rohre zu bewegen. Damit könnte das Roboter-Drohne-Mischwesen zur Wartung etwa von Pipelines eingesetzt werden.

Denkbar wäre aber auch der Einsatz des FSTAR in der Paketzustellung, da er durch die Drohnenfunktion hinderliche Treppenstufen einfach überfliegen kann.

Drohnen