»Dünnste Goldfolie der Welt ist zwei Atome dick

Die dünnste Goldfolie der Welt bewegt sich im Nanobereich
Die angeblich dünnste Goldfolie der Welt
[Foto: University of Leeds]

 

Robert Züblin – 06.08.2019, 23:59 Uhr

Wissenschaftler der University of Leeds haben nach Angaben der Hochschule die dünnste Goldfolie der Welt entwickelt – sie misst nur zwei Atome.

2D-Gold im Nanobereich

Die Dicke der neuen Goldfolie soll lediglich 0,47 Nanometer betragen, wie die Forscher in der Fachzeitschrift “Advanced Science” schreiben. Sie nennen das ultradünne Material auch 2D-Gold, denn es besteht aus zwei Schichten mit Atomen. Da sich diese nur an der jeweiligen Oberfläche befinden, es also keine Atome zwischen den Schichten gibt, entsteht keine 3D-Struktur.

– Anzeige –

 
 

Durch die 2D-Ebene eignet sich das Gold besonders gut als Katalysator zur Beschleunigung von chemischen Prozessen. Mitautor Professor Stephen Evans sagt: “Gold ist ein hochwirksamer Katalysator. Da die Nanofolien so dünn sind, spielt fast jedes Goldatom eine Rolle bei der Katalyse. Das bedeutet, dass der Prozess sehr effizient ist.” Die Industrie könne unter Einsatz geringerer Goldmengen mit dem neuen Material den gleichen Effekt erzeugen, was gerade bei Edelmetallen einen großen wirtschaftlichen Vorteil habe.

Goldenes Nanoseegras

Mögliche Einsatzgebiete für 2D-Materialien seien das Bioimaging, Heilverfahren oder die Sensorik. Eine weitere an der Studie beteiligte Wissenschaftlerin, Dr. Sunjie Ye, sagt zum neuen 2D-Gold: “Es eröffnet nicht nur die Möglichkeit, dass Gold in bestehenden Technologien effizienter genutzt werden kann, es bietet auch einen Weg, der es Materialwissenschaftlern ermöglichen könnte, andere 2D-Metalle zu entwickeln.”

Das 2D-Gold wird in einer wässrigen Lösung hergestellt. Durch eine besondere Chemikalie wird das Gold dazu angeregt, eine ultradünne Folie zu bilden. Wegen seiner Farbe, seiner Form und dem Wachstum im Wasser nennen die Forscher das 2D-Gold auch goldenes Nanoseegras.

Wissenschaft