Digitale Stoppuhr zum Aufkleben auf den Handrücken entwickelt

Digitale Stoppuhr auf die Haut des Handrückens kleben.
Digitale Stoppuhr für den Handrücken
[Foto: Angepasst von ACS Materials Letters 2019, DOI: 10.1021/acsmaterialslett.9b00376]
Robert Züblin – 31.10.2019, 23:55 Uhr

Wissenschaftler haben eine hauchdünne dehnbare digitale Stoppuhr entwickelt, die man wie einen Aufkleber auf den Handrücken kleben kann.

Stoppuhr-Digital-Aufkleber für die Haut

Zur Zielgruppe für den digitalen Stoppuhr-Aufkleber könnten Jogger zählen, die keine Armbanduhr, kein Handy oder einen sonstigen Apparat bei sich tragen möchten oder aber das Smartphone nicht aus der Hosentasche kramen beziehungsweise den Pullover nicht hochziehen wollen, um beim Laufen auf die Uhr zu schauen.

 
 

Bei der aufgeklebten digitalen Stoppuhr braucht man nur auf den Handrücken schauen, und schon weiß man, wieviel Zeit seit dem Start vergangen ist. Die Entwickler haben die Stoppuhr im Aufkleber-Format in der Fachzeitschrift “ACS Materials Letters” vorgestellt. Hier kann man ein Video von dem Gerät sehen:

Wechselstrom-Elektrolumineszenz

Die digitale Stoppuhr zum Aufkleben arbeite mit niedrigen Spannungen und sei für die menschliche Haut sicher, heißt es auf der Website der American Chemical Society (ACS).

Die dehnbare Digitaluhranzeige sei ein neuartiges ACEL-Display oder Wechselstrom-Elektrolumineszenz-Display. Die englische Abkürzung ACEL steht für “alternating-current electroluminescen”. Bisherige ACEL-Displays könnten jedoch wegen ihrer hohen Betriebsspannung zu Sicherheitsproblemen führen, weshalb die Forscher nun ein Gerät mit niedriger Spannung entwickelt hätten. Bei Innenbeleuchtung sei die vierstellige Stoppuhranzeige ausreichend hell gewesen.

Die Wissenschaftler hätten zur Erreichung einer niedrigeren Spannung mit keramischen Nanopartikeln gearbeitet, die sie in polare Elastomere gefüllt hätten, um sogenannte dielektrische Nanokomposite herzustellen, also ein schwachleitendes Material.

“Dielektrischer Nanokomposit konzentriert elektrische Felder effektiv auf Phosphor, um den Niederspannungsbetrieb von dehnbaren elektrolumineszierenden Displays zu ermöglichen und damit Sicherheitsbedenken in Bezug auf tragbare Anwendungen zu verringern”, schreiben die Forscher. “Die hier vorgestellten hoch dielektrischen Nanokomposite stellen einen attraktiven Baustein für dehnbare elektronische Systeme dar, die ein breites Anwendungsspektrum bei eigendehnbaren Transistoren, Sensoren, lichtemittierenden Geräten und Energiegewinnungsgeräten finden können.”

Technik