Dexamethason gegen Corona? WHO bezeichnet Arznei-Studie als Durchbruch

Apotheke mit Medikamenten-Schrank und Mitarbeitern.
Apotheke
[Fotograf: Zafranski, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de, Kolorierung: Robert Züblin]

Robert Züblin | 17.06.2020 | 23:59 Uhr

Der Generaldirektor der WHO hat die Studienergebnisse zum Steroid Dexamethason zur Behandlung von COVID-19-Patienten als wissenschaftlichen Durchbruch eingestuft.

Dexamethason nicht für milde Fälle?

Am 16. Juni 2020 wurde in einer Pressemitteilung der Oxford University bekannt gegeben, eine Studie mit dem Steroid Dexamethason habe ergeben, dass die Todesrate bei hospitalisierten COVID-19-Patienten, die an ein Beatmungsgerät angeschlossen waren, um ein Drittel habe reduziert werden können.

Bei COVID-19-Patienten, die nur Sauerstoff erhalten hätten, habe die Todesrate dank Dexamethason um ein Fünftel gesenkt werden können.

Keinen Nutzen habe Dexamethason bei denjenigen Patienten gezeigt, die keine Unterstützung bei der Atmung benötigt hätten.

Professor Peter Horby, einer der beteiligten Forscher, sagt: “Dexamethason ist das erste Medikament, für das gezeigt werden konnte, dass es die Überlebenschancen bei COVID-19 verbessert. Dies ist ein äußerst begrüßenswertes Ergebnis. Der Überlebensvorteil ist bei Patienten, die so krank sind, dass sie eine Sauerstoffbehandlung benötigen, klar und groß, so dass Dexamethason jetzt zur Standardbehandlung bei diesen Patienten werden sollte. Dexamethason ist preiswert, im Handel erhältlich und kann sofort eingesetzt werden, um weltweit Leben zu retten.”

WHO sieht wissenschaftlichen Durchbruch

“Ich möchte der Regierung des Vereinigten Königreichs, der Universität Oxford und den vielen Krankenhäusern, Forschern, Patienten und Familien danken, die zu diesem wissenschaftlichen Durchbruch beigetragen haben”, sagt Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, zu der Bekanntgabe der Studienergebnisse in Bezug auf Dexamethason zur Behandlung von COVID-19.

Die Studienergebnisse zur Wirksamkeit von Dexamethason bei COVID-19-Patienten, die Sauerstoff erhielten oder an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden müssten, seien eine sehr willkommene Nachricht für diejenigen Patienten, die unter einer schweren Erkrankung litten, sagt der WHO-Generaldirektor. Er warnt aber zugleich, dass dieses Medikament nur unter strenger klinischer Aufsicht zum Einsatz kommen sollte.

COVID-19