Demenz-Forschung: Kann zu scharfes Essen das Gedächtnis schwächen?

Gäste in einem Restaurant
Gäste in einem Restaurant
[Fotograf: Hubert Link, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]

 

Robert Züblin – 22.07.2019, 23:59 Uhr

Forscher haben vor dem Hintergrund zunehmender Demenz-Fälle herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen hohem Chili-Konsum und schwacher Gedächtnis-Leistung gibt.

Demenz nimmt zu

In ihrer Chili-Studie, die in der Fachzeitschrift “Nutrients” veröffentlicht wurde, schreiben die Wissenschaftler, dass es im Jahr 2010 weltweit 35,6 Millionen Menschen gab, die von Demenz betroffen waren. Zu den Hauptsymptomen bei Demenz gehören Gedächtnisstörungen.

Man geht davon aus, dass sich die Zahl der Demenzkranken alle 20 Jahre verdoppelt. Auch die Ernährung könne ein Grund für Demenz sein. Die Wissenschaftler haben nun bei chinesischen Erwachsenen untersucht, inwieweit Chili im Zusammenhang mit nachlassender Gedächtnisleistung steht. Die verwendeten Umfrage-Daten seien über einen Zeitraum von 15 Jahren im Rahmen des China Health and Nutrition Survey erhoben worden.

“In bestimmten Regionen Chinas wie Sichuan und Hunan konsumiert fast jeder dritte Erwachsene täglich würzige Lebensmittel, darunter Chili”, heißt es in der Studie.

Fast doppeltes Risiko bei über 50 g/ Tag

In anderen Studien sei herausgekommen, dass der Chili-Konsum positive Wirkungen hat, zum Beispiel gegen Bluthochdruck helfe. Man vermute, dass dies mit dem im Chili enthaltenen Stoff Capsaicin zu tun habe. Die langfristigen Auswirkungen von Chili-Konsum auf die Gedächtnisleistung waren bislang aber unklar, weshalb sich die Forscher diesen Zusammenhang genauer angeschaut haben.

“Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine hohe Chiliaufnahme mit einem geistigen Rückgang bei chinesischen Erwachsenen verbunden war, insbesondere bei denen mit normalem Körpergewicht”, schreiben die Wissenschaftler. “Wir beobachteten, dass die Chiliaufnahme von über 50 g/ Tag mit fast einer Verdoppelung des Risikos eines selbstberichteten schlechten Gedächtnisses verbunden war. Aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um zu testen, ob eine Verringerung der Chiliaufnahme einen Abbau kognitiver Fähigkeiten verhindern kann.”

Ernährung