Statt salzen: Elektrische Essstäbchen: Geschmackstäuschung durch AR

14.08.2018, 14:55 Uhr
 

Wie eine Studie jetzt bewiesen hat, können elektrische Essstäbchen einen salzigen und sauren Geschmack vortäuschen.

Elektrische Essstäbchen entwickelt von dem Wissenschaftler Nimesha Ranasinghe. Mit diesen Stäbchen kann man den Geschmack von Salz mit elektronischen Stimulationen verstärken. Auch die elektrische Geschmacksverstärkung von bitter, sauer und süß ist möglich.

Elektrische Essstäbchen zur salzarmen Ernährung
[Foto: Nimesha Ranasinghe]

Gerade ältere Menschen mit eingeschränkter Geschmacks-Wahrnehmung können von den elektrischen Essstäbchen profitieren. Ein anderes Anwendungs-Gebiet könnten gesundheits-fördernde Diäten sein, in denen bestimmte Inhaltsstoffe vermieden oder reduziert werden. Das Vortäuschen von Geschmäcken beim Essen ist Augmented Reality (AR) auf einer ganz anderen Ebene.

Unter Augmented Reality (zu deutsch: erweiterte Realität) versteht man die Erweiterung der realen Welt um Informationen, die durch Computer erzeugt werden. Diese computergestützten Informationen sind in der Regel sehend (visuell), hörend (auditiv), tastend (haptisch) und/ oder geruchlich (olfaktorisch) wahrnehmbar.

 

Studie: “Erweiterte Geschmäcke”

In einer Studie, hat Nimesha Ranasinghe, mittlerweile Assistenz-Professor an der Universität Maine und Direktor des Multisensory Interactive Media Lab, zusammen mit anderen Wissenschaftlern nachgewiesen, dass die Wahrnehmung der Salzigkeit und Säuerlichkeit von Kartoffelpüree gesteigert werden kann, indem man elektrische Essstäbchen benutzt.

Neben Essstäbchen wurde in der Studie mit dem treffenden Namen “Erweiterte Geschmäcke” auch eine elektrisch manipulierte Suppen-Schale getestet, mit der die Säuerlichkeit von verdünnter Miso-Suppe erhöht werden konnte.

Elektrische Suppenschale von Nimesha Ranasinghe. Mit dieser Suppenschale kann die Säuerlichkeit von Miso-Suppe erhöht werden, indem elektrische Stimulationen an die Zunge angelegt werden.

Die Zunge muss den Rand der elektrischen Suppenschale berühren
[Foto: Nimesha Ranasinghe]

So funktionieren elektrische Stäbchen

Zur Erreichung der elektrischen Geschmacksverstärkung wird während des Essens elektrischer Strom im Mikroampere-Bereich an die Zungenspitze angelegt. Bei den elektrischen Essstäbchen wird der Strom über die Stäbchen selbst geleitet, die mit 99,9 Prozent Silber beschichtet sind – beide Essstäbchen müssen mit der Zunge berührt werden, um den Stromkreis zu schließen. Im Fall der Suppenschale wird ein Elektroden-Paar mit 95 Prozent Silber an dem Schalenrand befestigt, die der Nutzer beim schlürfen der Suppe mit der Zunge berühren muss.

So funktionieren die elektrischen Essstäbchen und die elektrische Suppenschale.

[Foto: Nimesha Ranasinghe]

Die elektrischen Essstäbchen mit all ihren Funktionen. Elektrode, An- und Ausschalter, Batterie, LED, Aufladebuchse und mehr.

[Grafik: Nimesha Ranasinghe]

 
Und hier die elektrische Suppenschale mit all ihren Einzelheiten, wie Elektrode, LED, Potentiometer, Arduino, Aufladebuchse und Ein-/ Ausschalter.

[Grafik: Nimesha Ranasinghe]

Die über einen Mikrocontroller (Arduino) gesteuerten elektrischen Impulse sorgen dafür, dass die Zunge elektrisch stimuliert wird und je nach Einstellung einen salzigen oder sauren Geschmack wahrnimmt. Sauer braucht zum Beispiel eine Stromstärke von 180 μA gepaart mit einem sogenannten Pulsweiten-Modulations-Tastgrad von 70 Prozent, salzig benötigt 40 μA mit einem Pulsweiten-Modulations-Tastgrad von 20 Prozent.

Wer sich nach dem Essen noch einen Drink genehmigen möchte, kommt vielleicht mit einem virtuellen Cocktail auf seine Kosten. Den sogenannten Vocktail hat ein Forscherteam um Ranasinghe bereits im Jahr 2017 entwickelt. Dabei handelt es sich um eine elektronische Apparatur in Form eines Cocktail-Glases. Der Vocktail kann den Geschmack von Getränken verstärken oder reines Wasser mit Geschmäcken überlagern.