Wenn Gesichtserkennung versagt: Laser erkennt Menschen am Herzschlag

Aufzeichnung der der Herz-Aktivität als Elektrokardiogramm (EKG).
Ein Elektrokardiogramm gibt Auskunft über die Herz-Aktivität
[Fotograf: Klaus Franke, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]

 

Robert Züblin – 27.06.2019, 18:46 Uhr

Jetson heißt das Laser-Gerät, das mit einem Abstand von bis zu 200 Metern Menschen an der Signatur erkennen kann, die ihr Herzschlag hinterlässt.

Gesichtserkennung hat Distanz-Probleme

Bei dem Herzschlag-Erkennungs-Gerät Jetson soll es sich nach einem Bericht der Zeitschrift “MIT Technology Review” um einen Prototypen des Pentagons (US-Verteidigungsministerium) handeln. Der Apparat sei dazu gedacht, Menschen in Situationen zu identifizieren, in denen Gesichtserkennungs-Systeme keine befriedigenden Antworten liefern würden.

Wie es in dem Dokument “2018 Review Book” des zum Pentagon gehörenden Amtes für technische Unterstützung bei der Bekämpfung des Terrorismus (Combating Terrorism Technical Support Office, kurz: CTTSO) heißt, würden gesichtsbiometrische Verfahren auf große Distanz Probleme damit haben, ausreichend Pixel für die Gesichtsabgleichs-Algorithmen zu erfassen. Außerdem seien hochleistungsfähige optische Geräte nötig, um visuelle Merkmale aus großer Entfernung zu erkennen.

Weitere Erschwernisse für Gesichtserkennungs-Methoden seien etwa Bewegungen oder Veränderungen im Erscheinungsbild der Zielpersonen zum Beispiel durch Sonnenbrillen, Kopfbedeckungen oder Bärte.

»Kardiale Signaturen sind einzigartig

Mit Jetson sollen Menschen auch über große Distanzen identifiziert werden können. Das Laser-Gerät sei in der Lage, die einzigartige Herzschlag-Signatur eines Individuums aus Entfernungen von bis zu 200 Metern zu messen, wie es im “2018 Review Book” heißt.

Steward Remaly vom CTTSO habe mit seinem Team Algorithmen entwickelt, die die individuelle Herzschlag-Signatur einer Person aus den vom Laser gelieferten Signalen herauslesen könnten, schreibt die “MIT Technology Review”, gegenüber der Remaly gesagt habe, dass Jetson unter guten Bedingungen eine Genauigkeit von über 95 Prozent erreichen würde.

Außerdem berichtet die “MIT Technology Review”, dass man circa 30 Sekunden bräuchte, um ein zufriedenstellendes Messergebnis zu erhalten, weshalb der Herzschlag-Laser nur bei sitzenden oder stehenden Personen Anwendung finden könne.

Algorithmus