Vor 900 Millionen Jahren: Schwarzes Loch isst Neutronenstern

Neutronenstern, auch Pulsar genannt.
Neutronenstern
[Foto: NASA]

 

Robert Züblin – 19.08.2019, 23:59 Uhr

Wissenschaftler haben Gravitationswellen entdeckt, die darauf schließen lassen, dass ein schwarzes Loch einen Neutronenstern verschlungen hat – vor 900 Millionen Jahren.

Schwarze Löcher: Reste von toten Sternen

Wie die Australian National University (ANU) berichtet, hätten unter anderem Wissenschaftler der ANU das schwarze Loch entdeckt, das einen Neutronenstern schluckt. Sowohl Neutronensterne als auch schwarze Löcher seien Überreste von toten Sternen.

Möglich waren die Beobachtungen dank zweier Gravitationswellen-Detektoren. Der eine steht in den USA und heißt Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory (LIGO), der andere steht in Italien und heißt Virgo.

Schwarzes Loch frisst schwarzes Loch?

“Vor etwa 900 Millionen Jahren aß dieses schwarze Loch einen sehr dichten Stern, der als Neutronenstern bekannt ist, wie Pac-Man – und löschte den Stern möglicherweise sofort aus”, sagt Professorin Susan Scott von der ANU.

Die Wissenschaftler würden zwar zur Bestimmung der Größe der beiden Objekte noch immer die Daten analysieren. Nach den ersten Ergebnissen könne man aber mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich um ein schwarzes Loch handele, das einen Neutronenstern umschließe.

“Es besteht jedoch die geringfügige, aber verlockende Wahrscheinlichkeit, dass das geschluckte Objekt ein sehr leichtes schwarzes Loch war – viel leichter als jedes andere schwarze Loch, von dem wir im Universum wissen. Das wäre ein wirklich großartiger Trostpreis”, sagt Scott.

Im April 2019 waren Wissenschaftler mit einem Bild an die Öffentlichkeit getreten, auf dem ein schwarzes Loch zu sehen war. Auch dabei handelte es sich um ein Gemeinschaftsprojekt, das erst durch den Zusammenschluss von acht Radioteleskopen möglich wurde.

Weltraum