Unterschätzt die WHO die Ansteckungsgefahr bei COVID-19?

Ärzte legen während einer Visite beim Patienten die Therapie fest.
In einem Krankenhaus
[Fotograf: Klaus Franke, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]
Robert Züblin – 14.02.2020, 21:34 Uhr

Im Rahmen einer Meta-Studie kam heraus, dass die Schätzungen in Bezug auf die Ansteckungsrate beim neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zwischen 1,4 und 6,49 liegen; der Durchschnitt lag bei 3,28, und damit weit über dem Durchschnittswert, von dem die WHO ausgehe.

Ansteckungsrate im Durchschnitt bei 3,28

Die Weltgesundheitsorganisation, also die WHO (World Health Organization), hatte die Basisreproduktionszahl (Ansteckungsrate) im Falle einer COVID-19-Erkrankung durch den neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 im Januar 2020 mit 1,4 bis 2,5 beziffert. Im Durchschnitt würde ein Kranker demnach circa 1,9 Personen anstecken.

In einer Meta-Studie wurden die geschätzten Ansteckungsraten beim neuartigen Coronavirus nun aus verschiedenen Studien zusammengetragen. Dabei kämen die Studienautoren auf 3,28 als Durchschnittswert bei der Basisreproduktionszahl, was weit über demjenigen der WHO liege. Die Bandbreite der geschätzten Ansteckungsrate in den gefundenen SARS-CoV-2-Studien hätte zwischen 1,4 und 6,49 gelegen.

“Unsere Überprüfung zeigt, dass das Coronavirus mindestens so übertragbar ist wie das SARS-Virus. Und das sagt viel über den Ernst der Lage aus”, sagt Professor Joacim Rocklöv, einer der Autoren der Studie, die in der Fachzeitschrift “Journal of Travel Medicine” veröffentlicht wurde.

“Wenn man die Entwicklung der Corona-Epidemie betrachtet, scheint die Realität dem höchsten Epidemie-Wachstum in unseren Berechnungen gut zu entsprechen oder es sogar zu übertreffen. Trotz aller Interventions- und Kontrollaktivitäten hat sich das Coronavirus bereits in einem deutlich höheren Ausmaß ausgebreitet als SARS”, sagt Joacim Rocklöv.

Neuere Studien mit niedrigerer Rate

In der Studie heißt es aber auch, dass sich in neueren Studien eine Stabilisierung der Ansteckungsrate bei einem Wert von etwa 2-3 abzeichne. Die Wissenschaftler erklären sich das unter anderem damit, dass die späteren Schätzungen auf mehr Falldaten beruhen würden, wodurch sie zuverlässiger seien.

Abschließend heißt es daher in der Meta-Studie, dass für das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 eine Ansteckungsrate in Höhe von 2-3 erwartet werde. Damit würde “weitgehend” eine Übereinstimmung mit der WHO-Schätzung bestehen, schreiben die Forscher.

COVID-19