Super-Kleber zum Stoppen von Blutungen entwickelt

Herzoperation mit Hilfe von Herz-Lungen-Maschine.
Herzoperation
[Fotograf: Horst Sturm, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]

 

Robert Züblin – 18.05.2019, 23:59 Uhr

Forscher haben ein stark haftendes Hydrogel entwickelt, mit dem sich arterielle Blutungen und solche des Herzens besser als zuvor stillen lassen sollen.

UV-Bestrahlung aktiviert Klebstoff

Das neue Hydrogel zum Stoppen von Blutungen würde besonders gut haften und könnte daher vor allem bei chirurgischen Operationen oder bei schweren Verletzungen für eine bessere Versorgung der Wunde sorgen. Bisherige Mittel zur Blutstillung würden schlecht wirken, da sie an feuchtem und beweglichem Gewebe schlecht hafteten.

“Hier entwerfen wir einen photoreaktiven Klebstoff, der die Zusammensetzung der extrazellulären Matrix (ECM) nachahmt. Dieses Matrix-Hydrogel auf Biomakromolekülbasis kann nach der UV-Bestrahlung schnell geliert und fixiert werden, um blutende Arterien und Herzwände zu verkleben und abzudichten”, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Noch nicht am Menschen getestet

Bislang wurde das neue Hydrogel nur an Schweinen getestet. Der Klebstoff konnte Hochdruckblutungen an Schweinehalsschlagadern mit vier bis fünf Millimeter langen Schnittwunden stoppen. Auch am Schweineherzen konnten Blutungen gestoppt werden – mit Durchdringungslöchern von sechs Millimetern. Die behandelten Schweine hätten die Behandlungen mit dem Hydrogel überlebt.

Der von den Forschern so genannte Matrix-Hydrogel-Biokleber würde aus folgenden Bestandteilen bestehen: “5% methacrylierter Gelatine (GelMA), 1,25% N-(2-Aminoethyl)-4-(4-(hydroxymethyl)-2-methoxy-5-nitrosophenoxy)butanamid (NB), das mit Glykosaminoglycanhyaluronsäure (HA-NB) mit 0,1% des Polymerisationsinitiators Lithiumphenyl-2,4,6-trimethylbenzoylphosphinat (LAP) verbunden ist.”

Gesundheit