Flächendesinfektionsmittel AquaDes von Söll GmbH (OASE) zurückgerufen

Desinfektion einer Straße.
Straßendesinfektion
[Fotograf: Pahl, Georg, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]
Robert Züblin | 05.05.2020 | 13:29 Uhr

Die Söll GmbH, die zur OASE-Gruppe gehört, hat bestimmte Chargen vom Flächendesinfektionsmittel AquaDes zur Überprüfung wegen eventueller Verunreinigung und damit zusammenhängender aufgeblähter Kanister zurückgerufen.

Ursache bei Abfüllanlagen gefunden

Die Söll GmbH habe seit Mitte April 2020 mit der Produktion von Flächendesinfektionsmittel begonnen, das für professionelle Anwender hergestellt würde, damit diese das neuartige Coronavirus bekämpfen könnten.

“Nach Rückmeldungen vom Markt bezüglich vereinzelt geblähter Kanister am 22. April 2020 hat Söll das Produktionsequipment vollständig überprüft, wobei eine nicht funktionsbeeinträchtigende Beschädigung an einem Zylinder der Abfüllanlagen identifiziert werden konnte. Nahezu alle gemeldeten Kanister des Mittels AquaDes Flächendesinfektionsmittel wurden bereits zur Überprüfung präventiv durch Söll-Mitarbeiter und Logistikdienstleister zurückgeholt. Die Produkte sind weiterhin funktionstüchtig, wobei etwa 40 der bislang zurückgeholten rund 3.800 Kanister durch eine chemische Reaktion leicht aufgebläht waren”, heißt es in dem Produktrückruf.

Insgesamt seien bis zur Entscheidung zum Rückruf am 22. April 2020 rund 67.000 Liter AquaDes Flächendesinfektionsmittel produziert worden. Rund 29.100 Liter seien an verschiedenen Lagerorten in Bayern noch verfügbar gewesen, von denen mittlerweile ein Großteil zurückgeholt oder ausgetauscht worden sei.

Zur Klarstellung in Bezug auf die Ursächlichkeit der teilweisen Verunreinigung des Flächendesinfektionsmittels heißt es in dem Rückruf:

“Die Ursache war eine Beschädigung eines Zylinders in einer der Söll Abfüllanlagen. Dabei kam es vereinzelt zur Auswaschung von Metallpartikeln. Diese bildeten mit dem wirksamen AquaDes-Bestandteil Natriumhypochlorit das Gas Sauerstoff.”

Betroffene Chargen

Die Söll GmbH gibt an, dass Chargen mit folgender Chargennummer und folgendem Mindesthaltbarkeitsdatum von dem Rückruf betroffen seien:

  • ADU04/23
  • BDU04/23
  • CDU04/23
  • DDU04/23
  • EDU04/23
  • FDU04/23
  • GDU04/23
  • HDU04/23
  • IDU04/23
  • KDU04/23
  • LDU04/23
  • MDU04/23
  • NDU04/23
  • ODU04/23
  • PDU04/23
  • QDU04/23
  • RDU04/23
  • SDU04/23
  • TDU04/23
  • UDU04/23
  • XDU04/23

Produktrückrufe