E-Zigaretten-Langzeitstudie: Höheres Risiko für Lungenerkrankungen

Helmut Schmidt beim Rauchen einer Zigarette.
Rauchen einer traditionellen Zigarette
[Fotograf: Ludwig Wegmann, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]
Robert Züblin – 16.12.2019, 18:15 Uhr

Nun soll in Bezug auf E-Zigaretten die erste Langzeitstudie vorliegen, die zu dem Ergebnis komme, dass das Dampfen das Risiko chronischer Lungenerkrankungen wie die Erkrankung an COPD signifikant erhöhe.

»Erste Langzeitstudie zu E-Zigaretten

Die Langzeitstudie würde auf Daten basieren, die von 2013 bis 2016 in Bezug auf den E-Zigaretten- und Tabakkonsum sowie Diagnosen von Lungenkrankheiten bei über 32.000 erwachsenen US-Amerikanern erhoben worden seien.

Die Verfasser der Langzeitstudie zu E-Zigaretten hätten herausgefunden, dass mit dem Dampfen ein erhöhtes Risiko einhergehe, an einer chronischen Lungenkrankheit zu erkranken, etwa Asthma, Bronchitis, einem Emphysem oder der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

“Wir haben herausgefunden, dass für E-Zigaretten-Konsumenten die Wahrscheinlichkeit, an einer Lungenerkrankung zu erkranken, um etwa ein Drittel gestiegen ist, […]”, sagt Stanton Glantz, einer der Autoren der laut Angaben der University of California ersten Langzeitstudie zu E-Zigaretten, die in der Fachzeitschrift “American Journal of Preventive Medicine” veröffentlicht wurde.

 
 

E-Zigaretten und Zigaretten am riskantesten

Wer sowohl E-Zigaretten als auch traditionelle Zigaretten rauche, lebe laut den Forschern am riskantesten, wenn es um die Wahrscheinlichkeit ginge, an einer chronischen Lungenkrankheit zu erkranken, wie es in einer Pressemitteilung der University of California heißt.

“Doppelnutzer – das häufigste Verwendungsmuster bei Menschen, die E-Zigaretten verwenden – gehen das kombinierte Risiko von E-Zigaretten und konventionellen Zigaretten ein, so dass sie tatsächlich schlechter dran sind als Tabakraucher”, sagt Glantz.

Zwar könne der Wechsel von traditionellen Zigaretten zu E-Zigaretten das Risiko verringern, an einer Lungenkrankheit zu erkranken, allerdings nur dann, wenn man ganz auf das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verzichte. Eine komplette Umstellung auf E-Zigaretten würden aber weniger als ein Prozent der Raucher vollziehen.

“Diese Studie verstärkt den sich erhöhenden Verdacht, dass E-Zigaretten langfristige negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben und die Tabakepidemie verschlimmern”, sagt Glantz.

E-Zigaretten