Cannabidiol kann Wirkung des Antibiotikums Bacitracin verstärken

Mit optischem Hilfsmittel werden Bakterien in einer Petrischale untersucht.
Zählung von Bakterien-Keimen
[Fotograf: Blunck, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de, Kolorierung: Robert Züblin]
Robert Züblin | 25.03.2020 | 08:08 Uhr

Im Rahmen einer Studie wurde festgestellt, dass Cannabidiol (CBD) die Wirkung des Antibiotikums Bacitracin verstärken kann. Wissenschaftler hoffen dadurch, die Menge der eingesetzten Antibiotika minimieren zu können, und damit eine Reduktion von resistenten Bakterien zu erreichen.

Helfersubstanzen gegen Resistenzen

Ein großes Problem in der Bekämpfung von Infektionen mit Bakterien ist deren zunehmende Resistenz gegen Antibiotika. Einer der Hauptgründe für Antibiotikaresistenzen sei die zu häufige Gabe von Antibiotika, schreiben die Forscher einleitend in ihrer Studie, die in der Fachzeitschrift “Scientific Reports” veröffentlicht wurde.

Um so wenig von einem Antibiotikum wie möglich einzusetzen, untersuchen Forscher sogenannte Helfersubstanzen, die die Wirkung des jeweiligen Antibiotikums verstärken sollen.

Janne Kudsk Klitgaard, eine der Autorinnen der aktuellen Studie, hat gegenüber der University of Southern Denmark gesagt, dass durch die verstärkende Wirkung von Helfersubstanzen weniger Antibiotika zur Erzielung der gleichen Wirkung benötigt würden. Dadurch könne ein Beitrag geleistet werden, um die Entstehung von weiteren Resistenzen bei Bakterien zu verringern.

– Anzeige –



CBD und BAC gegen grampositive Bakterien

In der neuen Studie haben Wissenschaftler die Wirkung des Antibiotikums Bacitracin unter Verwendung der Helfersubstanz Cannabidiol (CBD) untersucht.

Als Ergebnis der Studie sei herausgekommen, dass CBD die Wirkung des Antibiotikums Bacitracin (BAC) gegenüber grampositiven Bakterien verstärke. Zu diesen grampositiven Bakterien zählten Staphylokokkenarten, Listeria monocytogenes und Enterococcus faecalis.

Im Fall von gramnegativen Bakterien hätten keine Synergieeffekte zwischen CBD und BAC festgestellt werden können, schreiben die Forscher.

Die Wissenschaftler vermuten auf Grund ihrer positiven Studienergebnisse, dass die Kombination von CBD und BAC als eine neue Form der Behandlung von Infektionen eingesetzt werden könnte, falls diese durch antibiotikaresistente grampositive Bakterien verursacht worden seien.

Gesundheit