Biokohle könne in China 738 Millionen Tonnen CO2-Emissionen einsparen

Chinesische Mauer bei Peking
Die Chinesische Mauer
[Fotograf: unbekannt, Quelle: Bundesarchiv/ Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de]
Robert Züblin – 06.01.2020, 23:59 Uhr

Wissenschaftler rechnen vor, in welcher Größenordnung man herkömmliche Kohle in China mit Biokohle ersetzen kann und um wie viel der CO2-Ausstoß damit reduziert würde.

Biokohle durch Pyrolyse herstellen

Am Anfang ihrer Studie schreiben die Wissenschaftler, dass es zur Bekämpfung des Klimawandels nötig sei, erneuerbare Energien zu entwickeln. Auch der Verknappung fossiler Brennstoffe könne mit erneuerbaren Energien entgegengewirkt werden.

Als eine solche erneuerbare Energie würden Biokraftstoffe in Frage kommen. Allerdings würden Biokraftstoffe derzeit aus Getreide hergestellt. Dies hätte einen negativen Einfluss auf die Nahrungsmittelversorgung weltweit. Auch erneuerbares Bioöl hätte Nachteile. Es hätte unter anderem einen niedrigen Brennwert.

Die Forscher schlagen daher die Produktion von Biokohle vor, die aus Biomasseabfällen hergestellt werden könnte, wie sie in einem Artikel schreiben, der in der Fachzeitschrift “Science Advances” veröffentlicht wurde.

Aus diesen Biomasseabfällen soll durch thermo-chemische Umwandlungsprozesse, die sogenannte Pyrolyse, Biokohle entstehen. Die Pyrolyse würde mit einem atmosphärischen Destillationsprozess verbunden werden.

Die Biomasse selbst würde unter anderem von Reismühlen stammen, wo Reishülsen anfallen. Auch Sägemehl von Sägemühlen und Biomasseabfälle von Bauernhöfen wie Weizen- oder Sojabohnenstroh würden sich eignen.

 
 

CO2-Emissionen reduzieren

Der Brennwert der so gewonnenen Biokohle solle mit dem von handelsüblicher Kohle vergleichbar sein.

“Die Ökobilanz zeigt weiterhin, dass der Prozess der Biokohleproduktion energetisch, finanziell und ökologisch positive Netto-Nutzen erzielen könnte. Durch die Verwendung verfügbarer Biomasseabfälle als Rohstoff wird für China eine Biokohleproduktion von insgesamt 402 Millionen Tonnen Standardkohleäquivalent erwartet, was 13 % des nationalen Kohleverbrauchs entspricht”, schreiben die Forscher.

Die Produktion von 402 ± 32 Millionen Tonnen Biokohle würden als Prognose für das Jahr 2030 geschätzt. Wenn die gleiche Menge Kohle durch Biokohle in der Größenordnung von 402 Millionen Tonnen im Jahr 2030 ersetzt würde, könne China in jenem Jahr die CO2-Emissionen um 738 Millionen Tonnen reduzieren.

Klimawandel